3. Herren

Spielklasse:  Regionsklasse 1 Nord Männer (Link zu Spielplan und Tabelle)

Verantwortliche: Markus Cloppenburg, Jürgen Langmach, Titus Jürgensen

Kontakt: Markus Cloppenburg, ramclp@freenet.de

Trainingsort: Sporthalle Johanneum, Theodor-Heuß-Straße, Lüneburg und in den Schulferien Schallander, Am Stintmarkt 10, 21335 Lüneburg

Trainingszeit: Donnerstags 20-22 Uhr

HVL III gewinnt Nachholspiel

Bis zur 40. Minute hatte die als Zuschauer angereiste halbe Mannschaft des TSV Bienenbüttel die Hoffnung, die HVL-Oldies würden im Nachholspiel gegen die Oldies des TV Uelzen III Federn lassen;  am Ende setzten sich am Mittwochabend jedoch die Lüneburger durch. Nachdem sich die Oldies am vergangenen Sonntag weitestgehend schonen durften, hatten sie in der ersten Hälfte des Spiel einige Probleme mit der unorthodoxen Spielweise der Gäste. Vorne wurde der Ball seelenruhig hin- und hergespielt und dann versucht,  über einen Bodenpass den Kreisläufer anzuspielen oder Linkshänder Henrik Löbens in Wurfposition zu bringen, hinten stand eine defensive 6-0 Abwehr mit einem starken Torhüter, der in Halbzeit eins mehrere Hundertprozentige zunichte machte. So lag der HVL nach 27 Minuten mit 10-15 zurück. Aber das Gute an den Oldies ist ja, dass ungefähr 10 Trainer auf der Bank und auf dem Feld sind, die alle eine andere Meinung haben, sich in der Pause kurz aufregen und wechselseitige Vorwürfe machen, um sich dann in Halbzeit zwei der eigenen Stärken zu besinnen. In der Abwehr wurde jetzt mit Strunk, Schröder und dem „Debütanten“ aus der ersten Herren Jurek Schnackenberg besser zugegriffen und nach Ballbesitz dieser auch schnell nach vorne gespielt und so stand es in Minute 39 nach einem 8-3 Lauf des HVL insbesondere nach fünf Toren von Leon Weiss 19-18 für den HVL. Die Gäste gaben aber nicht auf und blieben bis zum Schluss dran, auch weil der HVL einen Siebenmeter vergab und sich eine unnötige Mecker-Zwei-Minuten-Strafe einhandelte. Die letzten sechs Minuten gelang es jedoch den Gästen aus Uelzen nicht die Abwehr des HVL zu überwinden und so stand am Ende ein verdienter 25-24 Sieg des HVL.

Für den HVL am Ball: Terhart und Tran im Tor, Wadel (3), Strunk, Krause (3), Wenda, Schnackenberg (3), Schröder (3), Siegismund, Weiß (10), Gawlitta, Schacher (1), Borbe (2) und als Headcoaches  Herkes und Cloppenburg

Dritte Herren ohne Mühe

Mit 34-25 setzte sich die 3. Herrenmannschaft des HVL am Sonntagabend beim TSV Bardowick durch. Dabei hätte das Ergebnis noch deutlich höher ausfallen können, aber die Oldies, dieses mal verstärkt durch zwei A-Jugendliche liessen zahlreiche Einhundertprozentige liegen oder scheiterten an den gut aufgelegten Torhütern der Domstädter.

Die Gastgeber von Ex-HVL-Trainer Ronny Bogenschneider-Kretschmann hatten sich viel vorgenommen und gingen auch gleich mal mit 3-1 in Führung.  Das lag aber in erster Linie daran, das der HVL in den ersten zwei Minuten des Spiels noch nicht sehr wach war. Nach sechs Minuten stand es erwartungsgemäss 3-5 für den HVL und diese Führung baute der Gast kontinuierlich aus. Halbzeitstand 10-16. In der zweiten Spielhälfte plätscherte das Spiel vor sich hin und es wäre ein ereignisloser Nachmittag geworden, wenn nicht Headcoach Jürgensen ein Fehler beim Kontrollieren des Spielberichtsbogens unterlaufen wäre und der TSV-Keeper nicht einen Rückraumwurf von Youngster Colin Dorka gefangen (!!)  hätte……so gab es die üblichen Strafkisten für den gemütlichen Teil der Saison und die Erkenntnis, das die Oldies sich am nächsten Sonntag deutlich steigern müssen, wenn dem bisher ungeschlagenen Tabellenführer Bienenbüttel Parolie geboten werden soll.

 

Dritte Herren gewinnen

Eigentlich hätte es ein entspannter Sonntagnachmittag werden können: Auswärtsspiel der 3. Herren des HVL in Ebstorf. Leider ist – wie auch in Bienenbüttel –  die Halle in Ebstorf nicht mehr einsatzfähig. Mit dem TSV Bienenbüttel war sich der HVL schnell einig: spielen wir halt in Lüneburg, für alle kurze Wege!

Nicht so die Ansage aus Ebstorf: Man will ja auf den „Heimvorteil nicht verzichten“…. So machte sich also der HVL am Sonntag ins 45 km entfernte Rosche auf und die Mannen von Trainer Uwe Schöps mussten aus Ebstorf ebenfalls 25 km nach Rosche fahren. Die CO2-Bilanz war jedenfalls schon vor dem Spiel versaut und der „Heimvorteil“ bestand aus sieben Zuschauern aus Ebstorf und zwei aus Lüneburg. Die Geschichte des Spiels ist schnell erzählt: Ebstorf führte 1-0 und 2-1 und zu diesem Zeitpunkt war der HVL schon mehrere Male am guten Torwart Thomas Wenda gescheitert. Nach der 3-2 Führung in Minute vier hatte der HVL das Spiel im Griff, führte zur Halbzeit 17-13, liess die Gastgeber dann zwar  noch mal auf 19-18 herankommen, siegte aber am Ende sicher und verdient mit 30-24. Das 30. Tor liess übrigens zwei Minuten auf sich warten. Da es immer eine Kiste Bier kostet, verweigerten Mario und Sascha bei zwei Hundertprozentigen den Treffer und wurden nachträglich wegen „Verweigerung“ vom Mannschaftsrat mit einer Strafkiste belegt.

Am nächsten Wochenende steht nun das schwerste Auswärtsspiel der Saison an. Ein Teil der Truppe fährt von Samstag bis Dienstag zum Karneval nach Köln. Unter der bewährten Führung von Hennes und verkleidet als Panzerknacker sollen neue Reserven für das letzte Drittel der Saison herausgekitzelt werden

Für den HVL in Rosche gegen Ebstorf am Ball: Terhart mit guter Leistung im Tor, Van Den Berg (4) , Bächler (3), Scharnhop (4), Schröder (4), Moll (3), Siegismund, Wadel (3) , Günther (2), Gawlitta, Cloppenburg, Krönert (1), Borbe (6) und als Headcoaches Langmach und Jürgensen

3. Herren verliert Spitzenspiel

Mit 25-28 verloren die Oldies des HVL III verdientermaßen das Spitzenspiel gegen den neuen ungeschlagenen Tabellenführer TSV Bienenbüttel! Von den Gästen als „Knallerspiel“angekündigt, war es eher das Spiel „Richtig heiß“ Bienenbüttel gegen „Mal sehen was so geht“ HVL. Hinzu kam in der ersten Halbzeit eine unterirdische Leistung des Schiedsrichtergespanns, die wohl in Gedanken eher beim körperlosen Basketball waren und in den ersten 25 Minuten 6 Zeitstrafen und 4 Siebenmeter gegen den HVL verhängten. Zum Glück beruhigten sie sich in der 2. Hälfte.  Grund für die Niederlage war das allerdings nicht. Grund war vielmehr, das jeweils die ersten 4 Minuten der jeweiligen Halbzeit vom HVL verschlafen wurde und dadurch  ein 3-1 bzw. 3-0-Lauf des TSV Bienenbüttel möglich war, dem der HVL hinterher rannte. Zwar kam der HVL in Minute 29 auf 11-12 und in Minute 53 auf 24-25 heran, am Ende siegte aber Bienenbüttel auch Dank eines sehr guten Torwarts Joshua Kantor mit 28-25. Das war übrigens seit dem 17.2.2018 ( damals 30-31 gegen HC Winsen II) die erste Punktspielniederlage der Oldies…..die Serie muss Kloppo erst mal mit Liverpool schaffen – der ist erst seit dem 3. Januar 2019 ungeschlagen 😉.

Für den HVL am Ball: Gabbert und Terhart im Tor, Bächler (2), Krause (8), Scharnhop (2), Schröder (1), Siegismund, Eisenschmidt (1), Fasterling (4), Günther, Gawlitta, Strauss (5), Borbe (2) und als Headcoaches Langmach und Jürgensen

Spitzenspiel in der Regionsklasse am Mittwoch in der BBS 3

Ungewöhnlicher Ort und ungewöhnliche Zeit für die Oldies am kommenden Mittwoch (29.01) im Spitzenspiel der Regionsklasse zwischen den beiden bisher verlustpunktlosen Teams des HVL III und des TSV Bienenbüttel. Da die Halle in Bienenbüttel die gesamte restliche Saison gesperrt ist, wurde das Heimspiel des TSV Bienenbüttel kurzerhand nach Lüneburg verlegt und findet am Mittwoch um 20.30 Uhr in der Halle BBS III, Am Schierbrunnen 4 in Lüneburg statt. Beide Mannschaften kennen sich seit Jahren auch durch Freundschaftsspiele sehr gut und es dürfte tagesformabhängig sein, wer am Ende die Nase vorne hat. Bei Bienenbüttel gilt es den gefährlichen Rückraum mit Linkshänder Julius Franke und Spielmacher Marten Zaiser in den Griff zu bekommen und das Tempospiel zu unterbinden. Zwei Premieren gibt es auf Lüneburger Seite: Nach längerer Verletzungspause wird erstmals in dieser Saison wieder Jonathan Terhart zwischen den Pfosten stehen und auf Linksaussen gibt es einen „neuen“ Oldie, nämlich Birger Eisenschmidt, der Anfang 2000 noch unter Trainer Jörg Ruschmeyer für die HSG Lüneburg am Ball war. Ansonsten gibt es in Reihen der Oldies weiterhin einige verletzungsbedingte Ausfälle, die man aber sicher durch die spielfreien Youngsters kompensieren wird. Die Meisterschaft wird an diesem Mittwoch noch nicht entschieden, denn es gibt ja noch das Rückspiel am 08.03. in Oedeme und am Ende entscheidet möglicherweise bei Punktgleichheit der direkte Vergleich über den Meistertitel! Über Unterstützung in der Halle würden sich die Oldies aber dennoch freuen!

III.Herren mit Mühe im Heimspiel

Die motivierten Gäste des TUS Lübbow trafen auf einen teils schläfrigen HVL. Lediglich die Youngster in Reihen des HVL  versuchten die eigenen Oldies mit allen Mitteln wach zu rütteln, meist relativ erfolglos. So ging es nur mit einem 19:17 in die Halbzeit und es wurde nicht viel besser! Beim 24-25 in Minute 43 sah es nach der ersten Niederlage des Tabellenführers aus. Im letzten Viertel wachten dann Angriff und Abwehr des HVL auf und es wurde auch  ein Torwart bei den Lüneburger bemerkt, der gleich zwei Siebenmeter parieren konnte. Aus einem 32-31 fünf Minuten vor Schluss wurde mit etwas Cleverness am Ende noch ein 34-31 Sieg. 23 Tore davon warfen Sam Hooper aus der männlichen A-Jugend und Keno Pagels, sonst für die Erste im Einsatz.
Ein besonderer Dank geht an das Schiedsrichtergespann, bei dem Svenja Bardowicks – begleitet vom erfahrenen Michael Westphal – in ihrem ersten Altherrenspiel für ein faires und verletzungsfreies Spiel sorgten.

Für den HVL am Ball: Gabbert und Gärtner im Tor, Strauss (3), Krause (6), Schröder (2), Macke, Oßenbroich, Siegismund, Hooper (11), Schmidt, Gawlitta, Pagel (12) und die haareraufenden Headcoaches Langmach und Herkes