Handball Verein Lüneburg

HV-Lüneburg

Spiele aller Mannschaften Rück- und Vorschau

mB zwar verloren, aber gutes Spiel gemacht.

Landesliga

Gegner:               Buxtehuder SV

25:38 (15:20)

Leider führte der große Einsatz der Mannschaft nicht zum Sieg, aber die Leistung eines jeden Spielers und der Mannschaft insgesamt ist ein großer Erfolg. Den körperlich überlegenen Gegnern wurde eine verbesserte Abwehrleistung entgegengesetzt und im Angriff wurden die persönlichen Stärken und viel Mannschaftsgeist eingesetzt.

Die ersten 14 Spielminuten war die Partie ausgeglichen. In der 14. Spielminute wurde dann die einzige 2-Minuten-Strafe des Spiels gegen den Gastgeber verhängt. In Unterzahl zog der Gast aus dem Alten Land mit 4 Toren davon. Dieser Vorsprung konnte der HVL zwar zunächst nicht größer werden lassen, doch wurde spätestens in der zweiten Halbzeit, dass die Aufholjagd sehr viel Kraft kostete.

Die zweite Halbzeit zeigte das gleiche Bild. Ein mit vollem Einsatz kämpfender HVL gegen einen sicher agierenden Buxtehuder SV, der in der Abwehr verschiedene Formationen wählte. Ab der 40. Spielminute verließen den HVL dann die Kräfte. Zudem fiel mit Frithjof Lücking zeitweilig einer der erfolgreichsten Torschützen aus und später zudem Fynn Hansen, der der Abwehr Stabilität gab.

Es spielten:

Malte Arians (Tor), Leonhard v. Freymann (7), Lennard Wiethe (7), Frithjof Lücking (6), Mitja Mailänder (2), Phil Basting-Neumann (2), Fynn Hansen (1), Simon Ambroselli, Jasper Hesse

Neues vom Vorstand, Mitgliederversammlung

Liebe Vereinsmitglieder, wie ihr euch denken könnt ist der Vorstand gezwungen aufgrund der akuten Corona Situation, die für den Januar angedachte Mitgliederversammlung zu verschieben. Wir hoffen auf eurer Verständnis.

 Bis demnächst euer Vorstand.

HVN setzt Spielbetrieb bis Jahresende aus – Nur Oberligen der B- und C-Jugend spielen weiter

Die Entscheidung ist gefallen. Der Handball-Verband Niedersachsen (HVN) wird den Spielbetrieb in der Saison 2021/22 aufgrund der aktuellen Pandemielage mit sofortiger Wirkung unterbrechen. Nur in den Oberligen der weiblichen und männlichen B- sowie C-Jugend wird an diesem und am nächsten Wochenende weitergespielt. Dies ist das Ergebnis einer Onlineumfrage unter den Mitgliedsvereinen, die sich mit Ausnahme der B- und C-Jugend in allen Ligen mehrheitlich für eine Unterbrechung ausgesprochen haben und der das HVN-Präsidium gefolgt ist. „Das Votum unserer Vereine war eindeutig, so dass wir im Präsidium eine leichte Entscheidung zu treffen hatten“, sagt HVN-Präsident Stefan Hüdepohl.

Die Spielpause auf Verbandsebene wird fürs Erste, anders als in den meisten HVN-Regionen, nur bis zum 31.12.2021 gehen. „Wir hoffen, dass sich die Lage schnell entspannt, so dass wir möglichst bald wieder unserem Sport nachgehen können und den Regelspielbetrieb ab Anfang Januar wieder aufnehmen können“, erklärt Vizepräsident Spieltechnik Jens Schoof und ergänzt. „Wir werden die pandemische Lage aber stetig beobachten und entsprechend informieren und beraten.“

Aufgrund der avisierten kurzen Unterbrechung ist es den HVN-Verantwortlichen wichtig, dass die Vereine ihrerseits den Trainingsbetrieb aufrechterhalten. „Es wird in dieser Saison keine 6-wöchige Vorbereitungszeit zum Restart geben“, so Jens Schoof.

Im Jugendspielbetrieb wird es ebenfalls eine Unterbrechung bis zum Jahresende geben. Nur in den Oberligen der weiblichen und männlichen B- sowie C-Jugend wird vorerst weitergespielt. „Hier werden wir das eindeutige Votum der Vereine ebenfalls umsetzen“, sagt Jugendspielwart Olaf Bunge. „Aufgrund der Sichtungen, der Meldung zur Deutschen Meisterschaft sowie Auswahlmaßnahmen ist die Entscheidung in den Oberligen der B- und C-Jugend begründbar und sportlich nachvollziehbar“, ergänzt Bunge.

Der regionsübergreifende Spielbetrieb in der A-Jugend wird hingegen bis zum 31.1.22 ausgesetzt. „Hier haben wir uns an der Entscheidung unserer Regionen orientiert“, erklärt Olaf Bunge.

Pressenews HVN 02.12.2021

Info zu Corona 30.11.20221

Heute Abend wurde vom Vorstand beschlossen, dass auf Grund der eingeführten 2G+ Regel und der Absage der Jugendspiele auf Regionsebene, der Trainingsbetrieb für alle Mannschaften auf Regionsebene bis auf weiteres ausgesetzt wird. Alle Seniorenspiele auf Regionsebene werden (oder sind teilweise schon) ebenfalls abgesagt.

Da der HVN bisher noch keine klare Regelung beschlossen hat können die betreffenden Mannschaften vorerst weiterhin trainieren. Dabei sind unbedingt die 2G+ Regeln zu beachten. Die Trainer sind für die Kontrolle der Tests (und Zertifikate) verantwortlich und dokumentieren die Kontrolle. Bei den Jugendmannschaften sind die Jugendlichen außen vor. Die Dokumente von Trainern, Betreuern und Eltern!!  müssen aber in einer Liste erfasst werden.

Da für morgen noch eine Umfrage des HVN im Jugendbereich läuft, ist wohl mit Aussagen nicht vor Donnerstag zu rechnen

mC / Last-Minute-Niederlage gegen Burgdorf

Nach den Siegen gegen TuS Bergen und JH Wümme in der LL-Ost, musste sich die Lüneburger mC am Sonntag Nachmittag gegen den TSV Burgdorf knapp mit 26:27 (12:12) zu Hause geschlagen geben.

Die weiterhin ersatzgeschwächte Mannschaft von Trainer Christian Hansen präsentierte sich gut erholt und mit kämpferischer Einstellung und stand am Ende doch mit leeren Händen da. Zwei Schlussminuten reichten um die Führung in eine Niederlage zu wandeln.

Beste Werfer der Partie waren Keke Wieben mit sieben Treffern für den HV Lüneburg und Phillip Schlie mit sieben Treffern für Burgdorf.

Die Lüneburger brauchten eine Weile, um in die Partie zu finden. Erst nach zwei Minuten erzielte Noah Sabin durch sieben Meter den ersten Treffer und es brauchte weitere zwanzig Minuten um den zwischenzeitlichen zwei Tore Rückstand in den Ausgleich zu bringen, was Sekunden vor der Pause durch Tore von Henry Flohr 13:14 und Kian Samara 14:14 zur Pausensirene gelang.

Danach lief es wesentlich besser, die Lüneburger gestalteten das Spiel fortan ausgeglichen und konnten sich immer wieder mal absetzen.
Emil Sleifir zeigte im HVL-Tor einige gute Paraden, Keke Wieben und Thure Wilken erzielten immer wieder die  Führungstore, die Matti Mertens und wiederum Noah Sabin auf drei Tore ausbauten (42./24:21).

Die Wende in der Partie war dies jedoch noch nicht. Thure Wilken handelte sich eine zwei Minuten Strafe (42.) ein, bei der durch die Schiedsrichter unklar war wieso, da der eine auf Abwurf und der andere zwei Minuten anzeigte. Burgdorf agierte nun und setzte damit die Lüneburger in eigener Halle unter Druck (45./24:24).

Die mC hielt Stand und hatte vier Minuten vor dem Ende sogar wieder ein 25:24 heraus geworfen, geriet aber dann durch ein zu hektisches und verkorkstes Passspiel ins Hintertreffen, anstatt taktisch, wie vom Coach vorgegeben, auf Zeitspiel zu gehen.
Henry Flohr brachte die Lüneburger zwar wieder ran (49. /26:26), allerdings verloren die Jungs von Trainer Hansen erneut durch eine schwache Ballabgabe dreißig Sekunden vor Schluss den Ball, was die Gäste auszunutzen wussten (49./ 26:27).
Die Chance zum Ausgleich war zwar noch zeitlich gegeben, wurde aber durch einen fatalen Passwurf über die Mitte, des sonst so sicheren Torwarts vertan.

„Ein erwartetes Spiel auf Augenhöhe, mit dem glücklichen Ende für die Gäste, so das Fazit von Trainer Hansen. „Wir haben stark und mit hohem Tempo mitgehalten und zwei Minuten vor Schluss überraschend Nerven gezeigt und dadurch leider versäumt die Führung bis zum Abpfiff zu halten.
Die Chance vom fünften auf den vierten Tabellenplatz vorzurücken ist erstmal vertagt, aber bis zum Heimspiel gegen die JH Moln kommenden Sonntag, sind die Jungs natürlich mental wieder voll bei der Sache.

Für den HVL:
Emil Sleifir (Tor), Matti Mettens (1), Keke Wieben (7), Henry Flohr (5), Thure Wilken (6), Noah Sabin (6), Jonas Freytag,  Kian Samara (1), Luk Offen

Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.  Mehr erfahren