HV-Lüneburg

Spiele aller Mannschaften Rück- und Vorschau

1. Herren bleibt auf Kurs – Die Ergebnisse vom Wochenende

Spannende Begegnungen gab es an diesem Wochenende für die HVL-Teams. Sowohl die 1. Damen als auch die 1. Herren überzeugten, wenn auch mit unterschiedlichen Ergebnissen.
Die Oberligadamen trafen am Samstag auf den bisher verlustpunktfreien Drittligaabsteiger Hannoverscher SC und brachten den Favoriten an den Rand einer Niederlage. Vielleicht gibt es die Punkte noch am „Grünen Tisch“, aber der Reihe nach. In der gut gefüllten Sporthalle in Oedeme war es ein Spiel auf Augenhöhe. Zu Beginn führten die Gäste knapp, bis in der 9. Minute der HVL erstmals mit 6-5 in Führung ging und zwar durch einen Treffer von Torhüterin Carina Eggers, die eine „Empty Goal Situation“ reaktionsschnell ausnutzte. In Minute 25 gab es eine 2-Minuten-Strafe für Gästespielerin Maike Rombach. In Minute 27 nahm HVL-Coach Doberass seine Auszeit und nach der Auszeit waren die Gäste zu früh wieder mit sechs Spielerinnen auf dem Feld. Richtig wäre eine weitere 2-Minuten-Strafe für die Bank gewesen. Die ansonsten gut pfeifenden Schiedsrichter entschieden aber nur, dass eine Gästespielerin die restliche 2-Minuten-Strafe absitzen musste. Ein klarer Regelverstoss gegen den der HVL Einspruch eingelegt hat, so dass nun der HVN entscheiden muss, wie das Spiel gewertet. wird. Anschliessend ging es sportlich weiter. Halbzeitstand 14-15 für die Gäste. Auch in Halbzeit zwei blieb es ein sehr enges Spiel. Die Gäste kamen etwas besser aus der Pause und führten in Minute 40 mit 17-21. Aber die HVL-Mädels gaben nicht auf und kämpften sich wieder heran. Erneut war es Torhüterin Carina Eggers, die in Minute 47 den 22-22 Ausgleich erzielen konnte. Nach einer Auszeit der Gäste konnte der HVL sogar in Minute 55 mit 26-25 in Führung gehen. Die letzten vier Minuten blieb der HVL aber leider torlos und zwei Treffer der clevereren Gäste sorgten dann am Ende für eine unglückliche 26-27 Niederlage. Jetzt ist eine Woche Pause und dann geht es am ersten Februarwochenende zum Derby nach Heidmark.
Für den HVL spielten: Fribus und Eggers im Tor, Zander (7), Kossek (4), Draoui, Wollny (1), Grote, Söker, Horrey, Steinbach (4), Glas (2), Spiller, Miniers (4) und Wagner (2).


Weiter oben dabei in der Landesliga bleiben die 1. Herren des HVL. Im Verfolgerduell 2. gegen 3. gab es einen sicheren 39-27 (Halbzeit 20-14) Sieg gegen den VFL Horneburg. Es dauerte allerdings bis zur 20. Minute bis der HVL so richtig im Spiel war. Die Gäste kamen in den ersten Minuten immer wieder gerade über die Aussenpositionen zu einfachen Toren. Aber nach dem 12-13 gab es in sieben Minuten einen 8-0 Lauf (!) hinten nagelte Torwart Bjarne Lassen das Tor zu und damit war der Widerstand der Gäste gebrochen. Auch wenn die Mannschaft natürlich von Spiel zu Spiel denkt, können die Handballfans so langsam den 11. März, 19.30 Uhr in ihrem Kalender notieren. Da kommt es zum Showdown in Oedeme gegen den verlustpunktfreien Tabellenführer SG Achim Baden II. Bei einem Sieg mit vier Toren Unterschied und Siegen in den verbleibenden sieben Spielen, wäre der HVL am Ende auf Platz eins. Nach dem nächsten spielfreien Wochenende geht es allerdings erst einmal am ersten Februarwochenende zum Auswärtsspiel nach Beckdorf.
Für den HVL am Ball : Tran und Lassen im Tor, Manke (9), Westphal (9/5), Düngelhoef (5), Lichtenstein (4), Schnackenberg (2), Strauss (2), Rasulli (2), Hahn (2), Bächler (2), Zander (2), Schachtschneider, Beyer.


Die 3. Herren des HVL hatte ein unerwartetes Erfolgserlebnis am Samstag bei der 2. Vertretung des TV Uelzen. Mit nur einem Auswechselspieler angereist, galt es mit den Kräften zu haushalten. Das gelang so gut, dass der eine oder andere am Ende sogar noch eine dritte Halbzeit am Stint durchhalten konnte. Es war das Spiel Alt gegen Jung und die jungen Gastgeber aus Uelzen wollten den HVL überrennen, was aber nur vereinzelt gelang. Der HVL mischte in der Abwehr Beton an und im Angriff wurde möglichst lange gespielt und auf die Chancen gewartet. So führte man überraschend nach 10 Minuten schon mit 5-2 und zur Halbzeit mit 12-9. In Halbzeit zwei liessen die Kräfte dióch ein wenig nach und die Youngster aus Uelzen mit einem 13 Mann-Kader konnten in Minute 53 mit 19-18 in Führung gehen. Die Oldies liessen sich davon aber nicht irritieren, spielten weiter ihren Stiefel runter und gewannen durch zwei Tore von Felix Doht und einen Treffer von Hauke Günther am Ende verdient mit 21-19. Es gab übrigens in der fairen Partie durch den souveränen Schiedsrichter Oliver Schrötke nicht einen 7-Meter (!) und lediglich auf jeder Seite nur eine Zeitstrafe! Viel Kraft scheint das Spiel nicht gekostet zu haben. Man munkelt, es habe noch eine ausgiebige 3. Halbzeit der Oldies zunächst im Schalli und zu später Stunde auch in dem beliebten „Musikkeller“ Pesel gegeben, wo auch der ein oder andere Spieler der 1. Herren gesichtet worden sein soll.
Für den HVL spielten: Thomas Wenda im Tor, der das Duell gegen seinen Sohn Sven auf Seiten des TV Uelzen deutlich gewann😉, Herkes, Behrens-Schwehm (3), Doht (9), Siegismund (1), Eisenschmidt (2), Günther (4) und Gawlitta (2)
Das Spiel der weiblichen B-Jugend in der Landesliga wurde übrigens auf Wunsch der Gäste verlegt.


Weiter ging es dann am Sonntag mit den Spielen des HVL. Am Vormittag gewann die gemischte E-Jugend in Dannenberg mit 30-5. Die weibliche D-Jugend unterlag in der Regionsoberliga dem Buxtehuder SV mit 14-43. Die männliche B-Jugend kam im Heimspiel gegen den TuS Bergen Dank der Tore von Thure Wilken (9), Fynn-Christian Hansen und Leo Patzelt (je 7) nach 14-20 Halbzeitrückstand und einem 30-32 Rückstand 50 Sekunden vor Schluss noch zu einem 32-32 Unentschieden. Ohne Chance war am Sonntag Nachmittag die männliche D-Jugend beim Auswärtsspiel in Eyendorf und kassierte eine deutliche 16-42 (Halbzeit 7-22) Niederlage. Einen unerwarteten Auswärtspunkt beim Tabellendritten MTV Braunschweig holte die männliche C-Jugend des HVL. Zwei Minuten vor Schluss lagen die Jungs von Trainer Torsten Haskarl mit 26-28 zurück, aber zwei Tore von Leander Sifkovits sicherten ein verdientes Unentschieden. Herausragender Torschütze beim HVL war Anton Gawlitta mit 13 Treffern.


Den Abschluss am Sonntag abend machte die 2. Herren im Derby gegen die MSG Embsen/Gellersen. Erstmals seit langem wieder mit voller Besetzung brauchte die Truppe von Trainer Borbe einige Minuten, um ins Spiel zu kommen. 11-11 stand es nach 18 Minuten, bevor der HVL-Express sich langsam in Bewegung setzte und zur Halbzeit mit 18-15 vorne lag. Halbzeit zwei war dann eine klare Sache für den HVL gegen die konditionell abbauenden Gäste. Am Ende gab es einen deutlichen 43-28 Sieg und endlich mal wieder etwas zu feiern für die 2. Herren nach zuletzt drei Niederlagen in Folge.
Für den HVL am Ball: Wenda und Terhart als „Aushilfen“ aus der 3. Herren im Tor, Timmermann (6), Ehlers (1), Schmidt (4) , Schattling (4), Bruns (11), Voß (3), Richter, Pichler (5), Pols, Schacher (7), Doht und Wunderlich (2).


Am kommenden Wochenende gilt die ganze Konzentration den Finalspielen der Handball WM – hoffentlich mit Deutschland. Nur die weibliche B-Jugend muss am kommenden Samstag um 17 Uhr ein Nachholspiel beim TVV Neu Wulmstorf bestreiten, sollte aber gegen den Tabellenvorletzten eigentlich keine Probleme bekommen.

wC mit neuen Trainingsanzügen in der Hauptrunde!

Der jüngere Jahrgang der wC musste mit zwei Niederlagen in die Hauptrunde der Regionsoberliga starten. Die jungen Damen zeigten grundlegend gute Spielansätze. An das schnellere und körperbetonte Spiel in der C-Jugend müssen sie sich aber noch gewöhnen. Standhandball geht definitiv nicht mehr! Während das erste Spiel gegen den MTV Eyendorf im Ergebnis sehr deutlich ausging, war es gegen Oldau/Ovelgönne eine eher knappe Niederlage.

Pünktlich zur Hauptrunde kamen die neuen Trainingsanzüge. Gesponsert von Jonas Lattki von den Ergo Versicherungen und dem Förderverein der SG Adendorf/Scharnebeck. Wir werden uns also für die nächsten Spiele warm anziehen und hoffentlich noch einen Zahn zulegen!

Vielen Dank an Jonas Lattki (Ergo), den Förderverein SG AdScha und Trainerin Karina für die Orga!

Spitzenspiele in Oedeme

Richtig etwas geboten bekommen die HVL-Fans an diesem Wochenende in Oedeme. Den Auftakt macht die zur Zeit beste Jugendmannschaft des HVL, die weibliche B-Jugend, am Samstag um 15 Uhr in der Landesliga im Spiel 1. gegen 2. gegen die JSG Fredenbeck. Die HVL-Mädels wollen ihre weisse Weste behalten und hoffen auf lautstarke Unterstützung von der Tribüne.

Nichts zu verlieren haben anschließend um 17 Uhr edie Oberligadamen des HVL als Tabllenfünfter gegen den verlustpunktfreien Tabellenführer und Drittligaabsteiger Hannoverscher SC. „Wir haben keine Chance, aber wir wollen sie nutzen“ kann nur die Devise sein! Im Hinspiel lief es nicht so schlecht für den HVL, auch wenn es eine 29-38 Niederlage gab und Gästespielmacherin Marie Seidler zehn Tore erzielen konnte. Bei einem „Sahnetag“ der HVL-Mädels und ordentlich Lärm in der Halle ist kein Gegner unschlagbar, auch wenn die Gäste aus Hannover eine bärenstarke Mannschaft haben, aus der neben Seidler auch die pfeilschnelle Linksaussen Lena Körner und Rückraumspielerin Frances Krüger herausragen.

Weiter geht es dann am Samstag um 19.30 Uhr in der Landesliga mit dem Spiel der 1. Herren als Tabellenzweiter der Landesliga gegen Verbandsligaabsteiger und Tabellendritten VFL Horneburg. Im Hinspiel gab es einen knappen 33-31 Sieg des HVL und die Horneburger verloren auch gegen den Tabellenführer Achim/Baden nur äußerst knapp mit 27-29. Nach dem Abstieg aus der Verbandsliga hatten die Horneburger aufgrund ihrer Bundesliga-A-Jugendmannschaft gehofft, bei dem sofortigen Aufstieg mitmischen zu können. Leider haben aber die meisten ehemaligen A-Jugendlichen den Verein nach dem Abstieg verlassen und tummeln sich jetzt in der Oberliga oder Verbandsliga. Aufpassen muss der HVL auf Linkshänder Timo Meyn, der im Hinspiel zehn Tore erzielen konnte. Gelingt es wieder aus einer sicheren Abwehr ordentlich Tempo zu machen, sollte mit Unterstützung der Zuschauer ein Sieg möglich sein, der auch sehr wichtig ist, um an Tabellenführer Achim/Baden dran zu bleiben.

Drei Heimspiele gibt es dann noch am Sonntag. Um 11 Uhr trifft die weibliche D-Jugend in der Regionsoberliga auf den Buxtehuder SV. Um 13 Uhr spielt die männliche B-Jugend ebenfalls in der Regionsoberliga gegen den TuS Bergen und um 17 Uhr kommt es zum Derby in der Regionsoberliga zwischen der 2. Herren des HVL und der MSG Embsen/Gellersen.

Viermal muss der HVL an diesem Wochenende auswärts antreten. Samstag um 16.30 Uhr muss die personell derzeit etwas knapp besetzte 3. Herren bei der 2. Vertretung des TV Uelzen antreten. Am Sonntag um 11 Uhr muss die gemischte E-Jugend beim MTV Dannenberg antreten. Die männliche C-Jugend reist am Sonntag um 15 Uhr in der Landesliga zur 2. Vertretung des MTV Braunschweig und die männliche D-Jugend muss ebenfalls am Sonnatg um 15 Uhr in der Regionsoberliga beim MTV Eyendorf antreten. 

Allen Mannschaften viel Erfolg!!

Oberligadamen gewinnen – die Ergebnisse vom Wochenende

Das war ein hartes Stück Arbeit für die Mädels von Trainer Doberass am Samstag im Heimspiel gegen den MTV Rosdorf. Der HVL kam in Halbzeit eins gar nicht ins Spiel. Einfallslos im Angriff, schlecht in der Abwehr und wie so oft schlecht vom Siebenmeterpunkt und so stand es nach 19 Minuten 2-8 für die Gäste und zur Halbzeit 8-12. Aber in der Pause wurden offensichtlich deutliche Worte gefunden und der HVL kam wie ausgewechselt in die zweite Hälfte. 2x Jorid Zander und 2x Anne-Christine Miniers sorgten in vier Minuten für einen 4-0 Lauf und das 12-12 und dann kippte das Spiel zugunsten des HVL. Bis zur Minute 41 blieb es sehr eng, aber dann konnte sich der HVL auf 20-17 absetzen und der Widerstand der Gäste war gebrochen. Am Ende dann doch noch ein deutlicher 30-23 Sieg, nach dem es in Halbzeit eins nicht aussah. Für den HVL spielten Eggers und Sader im Tor, Zander (5), Kossek (4), Draoui (5), Wollny (2), Grote (1), Steinbach (4), Glas, Spiller (1), Miniers (5), und Wagner (3).
Bereits am Samstag mittag gelang der männlichen C-Jugend in der Landesliga Dank eines überragenden Ben Wehmeyer (14 Tore!) ein 26-26 unentschieden beim TuS Bothfeld. Nichts zu holen dagegen gab es für die 3. Herren beim Auswärsspiel bei der 3. Vertretung des MTV Eyendorf. Dank der Unterstützung von Felix Doht und Lennart Jäger aus der 2. Herren konnte man zumindest eine spielfähige Mannschaft aufs Feld bringen. Grund für die Eyendorfer, das Spiel nicht zu verlegen war übrigens das schon lange eine Aktion für die Jugendarbeit geplant war und man mittels Sparschwein Geld eingesammelt hat. Die Devise des HVL war weniger als 40 Tore kassieren, keine weiteren Verletzten und Spass haben. Das klappte und die Eyendorfer gewannen ein äußerst faires Spiel mit 38-16 und konnten 400 € für die Jugend einsammeln. Für den HVL bewegten sich geschmeidig auf der Platte: Gabbert und Wenda im Tor, Striethorst, Herkes, Behrens (1), Doht (7), Siegismund (1), Heckmann (1), Eisenschmidt (2) und Jäger (4).
Am Sonntag siegte die 2. gemischte E-Jugend gegen den TSV Bienenbüttel mit 29-7. Die männliche E-Jugend verlor dagegen gegen den Buxtehuder SV mit 19-23 und auch die männliche D-Jugend musste sich dem Buxtehuder SV mit 16-39 geschlagen geben. Das Mass aller Dinge in der Landesliga bleibt die weibliche B-Jugend. Die Mädels von Jula Steinbach und Fanny Gawlitta gewannen am Sonntag bei der HSG Elbmarsch mit 30-25 (Halbzeit 12-11). Erfolgreichste Torschützinnen waren Amelie Schulze (9 Tore), Mara Shalyn Lippkowski (7) und Jule Schulz (5).
Die weibliche D-Jugend gewann am Sonntag bei der JMSG Nettelkamp/Uelzen Dank acht Toren von Sarah Wehmeyer und 7 Treffern von Lotta Düwel mit 18-16 (Halbzeit 9-8). Deutliche Niederlagen mussten dagegen die männliche B-Jugend und A-Jugend hinnehmen. Die B-Jugend verlor in Uelzen mit 22-31, die A-Jugend in Clenze mit 21-29.
Am nächsten Wochenende geht es weiter mit insgesamt zehn Spielen des HVL. Unter anderem treffen dann am Samstag um 17 Uhr in Oedeme die Oberligadamen auf den verlustpunktfreien Tabellenführer Hannoverscher SC und um 19.30 Uhr trifft die ersten Herren als Tabellenzweiter auf den Verfolger VFL Horneburg. Am Sonntag Abend um 17 Uhr kommt es zum Derby in der Regionsoberliga zwischen der 2. Herren des HVL und der MSG Embsen/Gellersen.

Start ins Handballjahr 2023

Insgesamt zehn HVL-Teams starten an diesem Wochenende in das Handballjahr 2023. Viermal muss der HVL zuhause in Oedeme ran. Den Auftakt machen am Samstag die Oberligadamen im Heimspiel um 17 Uhr gegen den MTV Rosdorf. „Rosdorf? Da war doch noch was?“  Ja, das ist die Truppe, die in Coronazeiten „sportlich fair“ einer Verlegung ihres Heimspiel nicht zugestimmt hat, um dann nach einer verdienten Niederlage noch beim HVN zu petzen, dass angeblich eine Coronaliste des HVL  nicht ordnungsgemäss ausgefüllt worden sei, obwohl alle Spielerinnen ihren Impfstatus bei Betreten der Halle nachgewiesen haben. Beste Freundinnen wird man also mit den Gästen nicht mehr werden. Beide Teams dümpeln im Mittelfeld der Tabelle  (6. gegen 8.) und wollen natürlich den Anschluss zur Tabellenspitze nicht verlieren. Die Gäste setzen ebenso wie der HVL aufs Tempospiel, so dass es eine torreiche Partie werden könnte. Aufpassen muss man bei  den Gästen aus der Nähe von Göttingen auf die Haupttorschützinnen Nele Dieck und Julia Wedemeier.

Am Sonntag trifft dann um 11 Uhr in Oedeme die 2. gemischte E-Jugend des HVL auf den TSV Bienenbüttel. Um 13 Uhr spielt die 1. männliche E-Jugend gegen den Buxtehuder SV. Den Abschluss der Heimspiele macht  die männliche D-Jugend am Sonntag um 15 Uhr in der neu zusammengesetzten Regionsoberliga ebenfalls gegen den Buxtehuder SV. Alle Teams würden sich über lautstarke Unterstützung von der Tribüne freuen und was kann man bei dem Schmuddelwetter besser machen, als Hallensport anzugucken!

Den Auftakt der Auswärtsspiele macht die männliche C-Jugend am Samstag um 14 Uhr beim TuS Bothfeld in Hannover. Ebenfalls auswärts antreten müssen am Samstag die 3. Herren des  HVL um 17 Uhr beim MTV Eyendorf. Da aufgrund Verletzung, Krankheit und privater Termine  nur sechs Feldspieler zur Verfügung standen, wollte der HVL das Spiel verlegen, aber die Gastgeber stimmten erstaunlichweise nicht zu. Eigentlich sehr ungewöhnlich in einer solchen Hobbyliga. Früher konnte man zwei Stunden vor Anpfiff noch beim Gegner in der Regionsklasse anrufen und das Spiel wurde gegen Lieferung einer Kiste Bier notfalls auf einen Trainingsabend verlegt. Schöne neue Welt…..Die Oldies des HVL reisen also mit schmalem Kader nach Eyendorf, werden aber auch  künftig Verlegungsbitten anderer Mannschaften entsprechen mit Ausnahme von Anfragen aus Dannenberg und Eyendorf😉

Die derzeit erfolgreichste Jugendmannschaft des HVL, die ungeschlagenen Landesligamädels der weiblichen B-Jugend müssen am Sonntag um 12 Uhr bei der HSG Elbmarsch antreten. Der HVL sollte auf der Hut sein, denn die Gastgeber unterlagen im Dezember nur sehr knapp der starken JSG Fredenbeck/Stade und haben mit Lotta Kappertz eine Spielerin, die immer für reichlich Tore gut ist. Um 13.30 Uhr am Sonntag muss die weibliche D-Jugend des HVL bei der JMSG Nettelkamp/Uelzen antreten. Dieses Spiel ist der Auftakt in die neu zusammengesetzte Regionsoberliga und damit eine Standortbestimmung. Die männliche A-Jugend des HVL muss dann um 14 Uhr bei der SG Südkreis Clenze antreten. Im Hinspiel gab es eine deutliche Niederlage. Das soll am Sonntag besser werden. Den Abschluss  macht  am Sonntag um 14 Uhr die männliche B-Jugend im Auswärtsspiel der  Regionsoberliga  beim TV Uelzen.

FORZA HVL!!

 

Jahresabschluss in Oedeme

Nur noch ein Spiel des HVL gibt es am letzten Wochenende vor Weihnachten. Die Zweite Herren trifft heute abend um 19.30 Uhr in Oedeme in der Regionsoberliga auf den MTV Müden/Örtze und würde sich über Unterstützung von der Tribüne freuen. Es ist das Spiel des 8. gegen den  9. Beide  Teams haben vier Siege gefeiert und fünf Niederlagen kassiert, der HVL noch ein Unentschieden eingefahren. Die Jungs von Trainer Sascha Borbe mussten vor der Saison einige Spieler an die 1. Herren abgeben und kämpfen mit einem kleinen Kader und einer kleinen Trainingsbeteiligung. Dafür halten sie sich aber eine Liga unterhalb der Landesliga sehr gut und schlugen unter anderem Aufstiegsfavorit Adendorf. Müden ist eine eingespielte Truppe und wird alles daransetzen, nach dem Wochenende vor dem HVL zu stehen.

FORZA HVL und allen einen schönen 4. Advent!!

 

Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.  Mehr erfahren