Handball Verein Lüneburg

mB – Hart gekämpft und doch verloren

Hart gekämpft und doch verloren

Die mB des HV Lüneburg verliert auch sein zweites Spiel gegen den TSV Daverden.

Der immer noch leicht dezimierte mB Kader des HV Lüneburg ist dem TSV Daverden im zweiten Saisonspiel in der Handball-Landesliga  Jugend B Nordost mit 25:29 (13:14) unterlegen.
Dabei boten die Lüneburger den TSV Daverden über weite Strecken der Partie Paroli und waren lange in der 1. Hälfte führend. Zum Ende der Partie konnte die Mannschaft allerdings den knappen Rückstand nicht mehr wettmachen und musste letztendlich beide Punkte abschenken.

Dabei begann die Partie nach dem Geschmack der Lüneburger Zuschauer. Die Blauhemden starteten mutig, die Darverden Gäste lagen bereits nach sechs Minuten 5:2 zurück. Leonard v. Freymann Lennard Wiethe, Frithjof Lücking und Mitja Mailänder markierten per Tempogegenstoß die Treffer zur weiteren -Tore-Führung für die Lüneburger. Daverden Trainer Schlenker sah sich infolge früh gezwungen, seine Mannschaft in einer Auszeit wach zu rütteln.
Die taktische Unterbrechung zeigte Wirkung. Bei den Lüneburgern schlichen sich, u. a. auch durch die erfolgten Auswechselungen technische Fehler ins Spiel ein und die Gäste kamen dadurch besser ins Spiel. Daverden gelangen 4 Tore in Folge zur 10:12-Führung so das die Lüneburger ihre erste Auszeit nutzten mussten um wieder Ruhe ins Spiel zu bringen und sich auf ihre Stärken zu besinnen.
Beim Stand von 13:14 aus Lüneburger Sicht ging es in die Halbzeitpause.

Nach dem Seitenwechsel erwischten die Lüneburger wieder den besseren Start, glichen aus und gingen wieder auf Tuchfühlung. Es entwickelte sich bis zur Mitte der 28zigsten  Minute ein offener Schlagabtausch, indem beide Mannschaften sehr körperbetont spielten, was zur Folge hatte, das das Lüneburger Team das volle Repertoire seiner Bank nutzen musste, mit der eine Phase begann, wo spielerische Ideen im Angriff  zeitweilig fehlten. Der Kreis wurde kaum angespielt, das Einstoßen vernachlässigt, das Zeitspiel drohte und die dadurch entstandenen Ballverluste der Lüneburger, nutzte Daverden um mit fünf Toren in Folge hiervon zu profitierten. In der Phase zeichnete sich der Lüneburger Torwart Malte Arians als Rückhalt aus und verhinderte einen größeren Rückstand.
In der Schlussphase zeigte die Lüneburger mB wieder ihren Teamspirit und setzten nochmal Tore durch Fynn-Christian Hansen, Fridjhof Lückin, Mitja Mailänder, Theo Heuer und Leonard Von Freymann ins gegnerische Netz, was aber in Unterzahl durch eine zwei Minuten Strafe und der Herausstellung des Torwarts gegen sie, zum Endergebnis mit 25:29 führte.

Dennoch kann die Mannschaft um Kapitän Leonard Von Freymann Positives aus dem Spiel ziehen, konnte sie doch dem TSV Darverden übers ganze Spiel Paroli bieten. Die positiven Eindrücke gilt es nun mitzunehmen, denn bereits am nächsten Sonntag, 3. Oktober, steht das nächste Heimspiel gegen die SG Adendorf / Scharbebeck an.
Es bleibt zu hoffen, das die bisher noch verletzten Spieler die Mannschaft bis dahin komplettieren.

Es spielten Malte Arians (Tor), Leonard Von  Freymann (7), Lennard Wiethe (7), Frithjof Lücking (3), Mitja Mailänder (3), Fynn- Christian Hansen (1), Simon Ambroselli (1), Theo Heuer (3), Felix von der Heyde, Max von der Heyde, Jasper Hesse, Jasper Bindemann.

Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.  Mehr erfahren