Handball Verein Lüneburg

männliche D Jugend – Verlustpunktfrei zum Titel

Seit 2017 sind sie „Ein DreamTeam“ und mittlerweile 14 Mann stark. Mit ihrem Trainer- und Betreuergespann sind sie während der Zeit, durch Dick und Dünn gegangen. Der elterliche Fanclub ist die 8. Kraft auf der Platte und stolz sind sie nicht nur auf ihre bisherigen Titel in der Regionsoberliga und Regionsliga sondern auch, das Amazon ihr Team im Jugendhandball sponsert.

mD Power ab der ersten Minute

Die Lüneburger erwischten einen Start nach Maß: Nicht nur, dass Keke Wieben im Rückraum und Noah Sabin von rechts Außen die ersten Angriffe erfolgreich abschlossen, Emil Sleifir im Tor wehrte gleich mit einer Glanzparade den ersten Wurf der Hausherren in die lange Ecke ab.

Mit einer starken Defensivleistung und schnellem Angriffsspiel zeigten nun die HVL Jungs, was der MTV in den nächsten 30 min zu erwarten hatte und schalteten umgehend einen Gang höher.

Die mD setzte mit Keke Wieben, Henry Flohr, Kian Samara, Matti Mertens sofort nach und mit Passspiel aus dem Rückraum zum links Außen Leo Patzelt, kam auch dieser zum erfolgreichen Abschluss zum 1:10 für dem HVL. Weiter aus der Abwehrstärke heraus, umschalten ins Tempospiel und mit kreativen Spielzügen in den Rückraum und Kreis schlossen die Lüneburger die Halbzeit mit 2:13 und komfortabler Torausbeute ab.

Gastgeber zeigt Nerven

Auch nach Wiederbeginn setzten die Gäste aus Lüneburg den ersten Treffer, mussten zuvor aber einen 7m hinnehmen, den Torwart Emil Sleifir glänzend parierte. Im Gegenzug wurde Kian Samara am Kreis während des Torwurfes grundlos aus der Luft geholt, was zum 7m Tor durch Henry Flohr führte.

Amelinghausen hatten insbesondere dem Tempo der Lüneburger in dieser Phase nur wenig entgegenzusetzen, ließen aber vereinzelt ihren Emotionen freien Lauf, so das die Unparteischen, drei Verwarnungen mit Gelb, sowie zwei mal 2 Minuten Strafen und erneute 7m gegen den MTV, in dem ansonsten fairen Spiel, aussprechen mussten.

Unbeeindruckt davon setzte der Rückraum erfolgreich nach, insbesondere aber auch unsere Außen Bela Mailänder und Kalle Pieper in Szene, der mit weiteren vier Treffern nachlegte und somit ein 4:23 Erfolg mit Schlusspfiff erzielt wurde.

TSV Gellersen – ein fairer Gegner

Das wohl fairste Punktspiel der Saison, sollte sich danach gegen den TSV Gellersen entwickeln. Für die HVL-Boys war es zudem ein ganz besonderes, denn ein Teamplayer der ersten Stunde absolvierte sein letztes Spiel für die mD, um sich seiner zweiten Sportart, in der er sich für die Nord-Westdeutsche Meisterschaft qualifiziert hatte, zukünftig zu widmen.

Leicht umgestellt legten die Lüneburger da los, wo sie im letzten Spiel aufgehört hatten und setzten Gellersen schon nach 5 min mit 0:5 unter Zugzwang.

Defense und Block reagierten konsequent und der eingewechselte Towart Leo Patzelt war zudem ein starker Rückhalt, der ebenfalls mit seiner Reaktionsschnelligkeit glänzte und sicher einen 7m reflexartig parierte.

Temporeiches Spiel in den Rückraum der Gegner sorgte für weitere Treffer und für den 1:9 Halbzeitstand.

Die Ansage des Coaches hieß nun den Teamkapitän Kalle Pieper in Szene zu setzen, der jetzt in die Kreisposition wechselte, um ihm das letzte Spiel der Saison, mannschaftlich zu widmen. Nochmal richtig mit Spaß am Handball auf die Platte gehen und alle technischen Qualitäten rausholen, war der Tenor.

Anpfiff zur zweiten Halbzeit und der Turbo der mD wurde gestartet. Die Abwehr ging offensiv an den Gegner, eroberte immer mehr Bälle, legte an Tempo zu und machte das Spiel über die Außen breit mit Pässen in den Kreis, der jede Möglichkeit zum Tor nutzte, auch zum großen Jubel der mitgereisten Fans.

Halb und Außen kreuzten, rissen immer wieder Abwehrlücken auf, indem der Rückraum einstoßen konnte und das Torverhältnis zur Hälfte der zweiten Halbzeit, mit Kian Samara, Keke Wieben, Henry Flohr, Matti Mertens, Emil Sleifir und den Außen Niklas Knopf und Noah Sabin auf 3:17 erhöhte.

Die Schlussphase begann und die gesamte Mannschaft stellte sich nun in den Dienst des ausscheidenden Mannschaftskapitän. Der wurde jetzt von allen Positionen bedient, so das unter stetigem Beifall der Tribüne, Kalle Pieper weitere vier Tore, sowie den letzten Saisontreffer der mD, vor dem Abpfiff zum 4:24 Endstand erzielen konnte.

Ein wunderbarer, erfolgreicher und fröhlicher Saisonabschluss auf der Platte für unsere D-Jugendspieler.

Unserem Dank gilt der elterlichen Fankurve, die uns mit viel Beifall und Zuspruch, zahlreich über die Saison begleitet haben.

Für den HVL spielten, siegten und freuten sich:
Emil Sleifir (Tor/(1), Leo Patzelt (1)/Tor), Kalle Pieper (10), Keke Wieben (19), Matti Mertens (1), Kian Samara (3), Henry Flohr (8), Noah Sabin (2), Luis Masch, Bela Mailänder, Niklas Knopf (2)
Es fehlten: Thure Wilken, Jonas Freytag, Lino Weiß, Tomas Scharffe. 

Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.  Mehr erfahren