Handball Verein Lüneburg

HV-Lüneburg

Spiele aller Mannschaften Rück- und Vorschau

Maßnahmen aufgrund erhöhter Coronazahlen

Liebe Vereinsmitglieder, liebe HandballerInnen

Der Vorstand des HVL hat am Wochenende folgenden Beschluss bezüglich der Fortsetzung des Spielbetriebes getroffen:

Der Spielwart, Reinhard Berndt, wird alle Spiele absagen, wenn am Spielort (auch Landkreis Lüneburg) der Corona 7 – Tagesinzidenz über 35 liegt. Dieses kommt auch zur Geltung bei Heimspielen, des HVL, bei denen die Gastmannschaft aus einem entsprechenden Gebiet kommt. Die Regelung gilt für alle Mannschaften des HVL ab 31.10.2020. Diese Maßnahme ergreifen wir für euch und die Allgemeinheit um als Handballverein kein erhöhtes Risiko darzustellen.

HV-Lüneburg und Beirat

HVL mC „Auftakt nach Maß“

Am 24.Oktober war es endlich wieder soweit, denn über sieben Monate hatten die mC Handballer des HV Lüneburg auf ein Pflichtspiel warten müssen. So durften die Lüneburger C-Jungs, auch mit den ersten Vorrundenspiel für die ROL in die neue Hallensaison starten.

Das Trainer- und Betreuergespann hatte nach den Corona-Zeiten im Frühsommer für bestmögliche Rahmenbedingungen gesorgt.

Dennoch standen die Handballer von Trainer Christian Hansen vor einer sportlichen und technischen Standortbestimmung, denn der Spielplan hielt gleich mit dem MTV Amelinghausen, die erste Auswärtsherausforderung für die Lüneburger Eigengewächse parat.

Die Münze der Unparteiischen gab zwar die Seitenwahl verloren, dafür aber den Ballbesitz in der Auftaktpartie.

So führte die männliche C des HVL bereits nach 17 sek. durch Keke Wieben mit 0:1 und nach dem Anschlusstor der Gastgeber ging der zweite Treffer auf das Konto von Matti Mertens. Mit Dynamik machte das Duo auf der rechten Seite, Phil Basting Neumann und Matti Mertens, sowie die Mittelspieler Thure Wilken und Kreisläufer Fynn-Christian Hansen, den Traumstart mit einer 1:4 Führung nach knapp dreieinhalb Minuten perfekt.

Der HVL setzte den Druck auf den Gegner fort, machte das Spiel breit und stieß immer wieder in die Lücken der gegnetischen Abwehr mit weiteren Torerfolgen, so das der Gastgeber bereits in der 13. min und beim Stand von 3:10 gezwungen war eine Auszeit zu nehmen.

Der anschließende 7 m für den HVL wurde zwar verworfen, irritierte das Team aber nicht, denn das hervorragende Zusammenspiel der Abwehr mit ihrem Block und dem reaktionsschnellen Torhüter Emil Sleifir ließ  Amelinghausen immer wieder scheitern.

Durch die gute offensiv eingestellte Abwehr und das schnelle Umschaltspiel in den Angriff bereitete der Rückraum Jasper Hesse, Henry Flohr sowie Leo Patzelt, durch sehr gute Assist, noch Tore u. a., von Max von der Heyde und Noah Sabin bis zum Pausenpfiff vor, das in einer 5:15 Führung gipfelte.

In der zweiten Hälfte stellte Amelinghausen seine Angriff auf eine offensivere Variante um, worauf die Lüneburger umgehend reagierten und immer die passende Antwort, gerade auf der vom MTV Angriff nun konzentrierten linken Seite, parat hatten.

Thure Wilken brachte den offensiven Angriff nach jeder Abwehraktion umgehend wieder zum laufen, machte das Spiel immer wieder breit und bediente die Außen und den Kreisläufer, welche ihre Ballannahmen mit weiteren Toren erfolgreich krönten.

Durch eine konstante Abwehrleistung im Zusammenspiel mit dem Torwart Emil Sleifir und die die gute Blockarbeit von Jasper Hesse und Simon Ambroselli, konnte der MTV erst in der 32 Minute ihr erstes Tor in der zweiten Hälfte verwandeln.

Durch eine zwei Minuten Strafe gegen den HVL, verlagerte der MTV das Spiel nun auf die Außenpositionen und konnte in Überzahl einmal Punkten, scheiterte dann aber immer wieder an der hervorragenden Abwehrarbeit der wieder eingesetzten Leo Patzelt, Luis Masch, Henry Flohr und Felix von der Heyde.
In Unterzahl gelang es dem HVL im Gegenzug  gleich zwei Tore über Außen Rechts zum 9:21, bevor Amelinghausen erneut in der 39 min zur Auszeit griff.
Der dann folgende Angriff in der 40 min, konnte abgewehrt werden und im Gegenzug wurde der Kreisläufer des HVL, Fynn Hansen angegangen, so das eine zwei Minuten Strafe sowie, ein sieben Meter gegen den MTV unvermeidbar war.

Die Lüneburger gaben das Spiel nicht mehr aus der Hand und hatten schließlich noch einen weiteren Lauf, der mit dem Abpfiff zum 9:25 für die Lüneburger mC erfolgreich endete.

Fazit zum Spiel;
Der Sieg war das Produkt einer konzentrierten, geschlossenen Mannschaftsleistung, denn auch wenn der Größenunterschied auf Seiten des MTV war, konnte dieser mit einer hervorragenden Abwehr-und Torwartleistung, selbst im Block, durch alle HVL Spieler kontinuierlich annulliert werden.
Der Übergang zum Angriff war stimmig und auch die zweite Welle war durch das breit gemachte Spiel auf der Platte erfolgreich.
Das Stoßen in den Kreis sowie das Spiel über die Außen passte. Am sieben Meter muss allerdings noch fleißig gearbeitet werden.

Mit Spaß auf der Platte
Emil Sleifir (Tor), Fynn- Christian Hansen (7)
Thure Wilken (2), Simon Ambroselli (1), Keke Wieben (5), Phil Basting-Neumann, Matti Mertens (6), Jasper Hesse, Henry Flohr, Noah Sabin (2), Luis Masch, Leo Patzelt, Felix von der Heyde,  Max von der Heyde (2)
Assistent auf der Bank: Jonas Freytag

wD ist bereit für den Saisonstart

Am Sonntag, 11.10.2020 hat die weibliche D Jugend sich mit einem Saisonauftakt-Spektakel in die Herbstferien verabschiedet.

Ein ganzer Sonntag in der Sporthalle. Neben sehr fleißigen Trainingseinheiten, wurden die Mädels von der Ergo Versicherung mit neuen Trikots und Hosen ausgestattet. Die neuen Trikots kamen direkt im Testspiel gegen die HG Winsen zum Einsatz.

In drei Vierteln wurde viel ausprobiert und vor allem endlich wieder Handball gespielt!!! Resümee: Trotz allen Rahmenbedingungen der letzten Monate konnte jede Dame für sich eine Schippe drauf legen. Wir haben schließlich gegen die HG Winsen mit 17:13 gewonnen und bedanken uns für ein nettes Testspiel mit nahezu offiziellem Charakter.

Zum Abschluss wurde noch ein Mixturnier mit den Eltern gespielt und die Anstrengungen des Tages mit ordentlich Pizza und Fanta runtergespült.

Leider war dies auch der Tag, an dem wir Leonie als Trainerin „Auf Wiedersehen“ sagen mussten. Aber sie hinterlässt eine dufte Truppe, die ihr nach ihrem Auslandsjahr zeigt, wo der Hammer hängt.

Am 01.11.2020 ist das erste Saisonspiel gegen SG Adendorf und alle haben Bock…

HVL-Damen verlieren Heimspiel in Eyendorf

Da wäre mehr drin gewesen für die Mädels von Trainer Torsten Doberass im Heimspiel gegen die favorisierten Damen der HSG Heidmark!! Aufgrund der verschlafenen Anfangsphase und schlechten acht Minuten am Ende gab es eine unnötige 27-33 Niederlage im ersten Heimspiel, dass aufgrund des Wasserschadens in der Sporthalle Oedeme am Samstag abend in Eyendorf stattfinden musste.
Die ersten fünf Minuten gehörten den Gästen, insbesondere Rückraumshooterin Sonja Wortmann, die der HVL über die ganze Spielzeit nicht richtig in den Griff bekam. Ehe man sich versah, lag der HVL mit 1-4 hinten. Grund hierfür war nicht die Abwehr um die gute Torhüterin Lisa Wolgast, sondern Grund waren zu viele Fehlwürfe im Angriff. So konnte Heidmark über 1-4 und 6-10 bis zur Halbzeit auf 11-16 davon ziehen. Zu diesem Zeitpunkt hatte der HVL schon zehn „Hundertprozentige“ vergeben. Aber der Pausentee wirkte. Der HVL kam mit anderer Abwehreinstellung und im Angriff mit zwei Kreisläuferinnen aus der Kabine und plötzlich hatten die Gäste aus Heidmark Probleme. Die ersten zwanzig Minuten der zweiten Hälfte gewannen die HVL-Mädels mit 13-9 und so stand es in Minute 50 plötzlich nur noch 24-25 für Heidmark und wenig später 25-26. Der Ausgleich gelang dann allerdings in den letzten neun Minuten nicht mehr, stattdessen häuften sich plötzlich wieder Fehlwürfe und leider auch einige Kreisübertritte von Aussen, so dass Heidmark wieder ins Spiel zurückfand und am Ende Dank der beiden starken Rückraumspielerinnen Sonja Wortmann (11 Tore) und Kim Burmester (10 Treffer) mit 27-33 gewinnen konnte.
Für den HVL am Ball:
Wolgast und Fribus im Tor, Zander (5), Pagel (1), Draoui (5), Grote (1), Söker (1), Kewitz, Steinbach (5), Cloppenburg (2), Horrey, Glas (2), Miners (2) und Spiller (3).
Jetzt haben die Mädels erst einmal Pause, bevor es am 31.10 mit einem Heimspiel gegen den VFL Stade weitergeht.
Ein grosses Dankeschön geht an den MTV Eyendorf um Frank Breyer und Jens Kapell, die mit hervorragender Organisation und Hygienekonzept dieses Gastspiel des HVL möglich gemacht haben!!

1 Damen: Erster Saisonsieg im ersten Spiel

Die Saison 20/21 soll besser laufen als die vergangene. Dies soll auch das letzte Mal sein, dass auf die vergangene Zeit verwiesen wird. Ab jetzt geht es nur noch nach vorne!

Nach anfänglichen Schwierigkeiten, die der Nervosität geschuldet waren, kamen wir immer besser ins Spiel. Schwächen, die sich noch im Angriffsspiel zeigten, glichen wir durch eine überragende Abwehrarbeit im Verband aus. Wichtige Akzente setzten Spiller und Grote über starke Gegenstöße. Auch Tini zeigte eine starke Leistung zum Einstand. Der Spaß am Handball war spürbar, die Begeisterung jedem von uns anzusehen. Besonders wichtig ist, dass wir über die letzten 40 Minuten den Faden nicht mehr verloren. Wir bleiben unserem Spiel treu, setzten Vorgaben des Trainers um und gewannen als Team. Es war ein souveräner Auftritt aller. Wie dieser Sieg und auch der Leistungsstand der Mannschaft einzuordnen ist, wird sich im nächsten Spiel gegen Heimmark zeigen. Dieses findet in Eyendorf und nicht in Lüneburg statt!! Wer noch Ticket für das Spiel haben möchte, muss sich beeilen 🙂

Drei HVL-Talente wirbeln in der A-Jugend Bundesliga

Drei HVL-Talente wirbeln in der A-Jugend Bundesliga

Mit Colin Dorka (Jahrgang 2002), Luca-Elias Weiß (Jahrgang 2003) und Ben Reinhardt (Jahrgang 2004) spielen zur Zeit drei ehemalige HVLer in der A-Jugend Handball Bundesliga beim VFL Horneburg. Alle drei waren in den letzten Jahren Leistungsträger beim HVL in der B-Jugend Oberliga und der A-Jugend Verbandsliga und wollten nun zur neuen Saison den Schritt in die Handballelite wagen. Nach den beiden ersten Spieltagen kann man feststellen: das ist ihnen gelungen!! Der Aufwand mit bis zu drei Trainingseinheiten in Horneburg  ist zwar enorm, aber der Erfolg gibt ihnen Recht.

Zum Auftakt gab es am letzten Septemberwochenende ein 24-24 bei TuSEM Essen mit jeweils drei Treffern von Weiß und Reinhardt und einem Treffer von Dorka. Am ersten Oktoberwochenende stand dann das erste Heimspiel gegen den Bundesliganachwuchs aus Lemgo an. Hier standen Luca Weiß und Colin Dorka in der Startsieben und sorgten mit vier bzw sieben Treffern für den ersten Bundesligasieg der Horneburger mit 34-31. Ben Reinhardt entlastete in Halbzeit zwei den Toptorjäger der Horneburger, Ole Hagedorn, und erzielt mit dem 22-21 in Minute 23 und dem 33-30 in Minute 57 wichtige Tore.

Im Gegensatz zur Region Lüneburg hat man es in Horneburg geschafft, die Leistungsträger aus verschiedenen Vereinen erfolgreich zusammenzubringen und Handball auf hohem Niveau anzubieten. In der ersten Sieben standen am Wochenende in Horneburg drei Eigengewächse, zwei Lüneburger sowie ein Spieler aus Buchholz und einer aus Schifftorf. Momentan steht die Mannschaft des VFL Horneburg in der Bundesliga-Nord hinter den Handballgrößen Flensburg und GWD Minden auf Platz drei noch vor den renommierten Teams des THW Kiel und des HSV. Am kommenden Wochenende gibt es am Samstag, 10.10., um 19.30 Uhr das Derby gegen den HSV. Coronabedingt gibt es leider keine Karten mehr. Das Spiel wird aber live über die Facebookseite des VFL Horneburg übertragen

 

Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.  Mehr erfahren