Handball Verein Lüneburg

Protokoll Mitgliederversammlung vom 16.07.2021

  1. Begrüßung

Jürgen begrüßt die anwesenden und weist auf eine Änderung der Tagesordnung hin über die abgestimmt werden muss.

 

  1. Feststellung der ordnungsgemäßen Ladung und Beschlussfähigkeit

Jürgen stellt fest, dass fristgerecht eingeladen wurde und durch Mario wird die Beschlussfähigkeit festgestellt. Die Tagesordnung wird wie vom Vorstand gewünscht geändert. Die Tagesordnungspunkte 9. – 13 und 16 Wahlen werden auf die nächste Mitgliederversammlung im Jahr 2021 verschoben. Dieser Beschluss erfolgt einstimmig.

 

  1. Bericht Vorstand und Beirat

Jürgen berichtet über die Arbeit des Vorstandes und erklärt die gesundheitliche Situation von Klaus, der gerne persönlich dazu Stellung genommen hätte. Wir bedauern diese Entwicklung sind aber alle gemeinsam der Auffassung Gesundheit geht einfach vor. Klaus wird in Zukunft im Rahmen seiner Möglichkeiten weiter unterstützen und mit Jürgen Mildner unser Sponsoring betreuen. Die Lücke im Vorstand sollte durch Jörg Steffens geschlossen werden, der aber aus beruflichen Gründen am Dienstag einen Rückzieher machen musste. Der Vorstand hat an sich selbst den Anspruch eine von den Mitgliedern tragbare Lösung anzubieten, die aber jetzt in der Kürze der Zeit nicht möglich war. Deshalb unser Vorschlag auf Vertagung der Wahlen. Da Corona zum Abbruch der vorletzten Saison und auch die Durchführung der letzten Saison verhindert hat, stehen wir vor einem Neustart.

Reinhard erläutert wie wir in der neuen Saison aufgestellt sind und welche Mannschaften wir gemeldet haben, sowie die hierfür verantwortlichen Trainer (siehe Aufstellung).

Jürgen gibt noch einige Hinweise auf die Mitgliederentwicklung, die gerade Mannschaftssportarten, die in der Halle stattfinden besonders hart getroffen hat. Wir haben über 30 Mitglieder verloren und leider durch den Ausfall des Mini-Angebotes keine neuen hinzubekommen.

Dieses hat natürlich auch finanzielle Auswirkungen, zu denen aber Mario genauere Erläuterungen gibt.

 

  1. Bericht des Kassenwartes

Mario berichtet über die Abschlüsse 2019/20, 2020/21 und den Haushaltsplan 2021/22 (Satzung § 6 Ziffer 3.d

Wir sind trotz Corona und einer weitgehenden Durchbezahlung unserer TrainerInnen finanziell nicht auf Hilfen angewiesen. Wir können feststellen, dass die schwierige finanzielle Lage, in der wir als Vorstand den Verein übernommen haben, von uns allen gemeistert worden ist. Hier gilt auch ein Dank an die Mitglieder, die trotz Sportverbot uns die Treue gehalten haben. Auch der Verzicht der TrainerInnen auf einen Teil ihrer Vergütung hat dem Verein geholfen. Der Haushaltplan für die kommende Saison beruht auf Zahlen der vorletzten Saison.

 

  1. Bericht der Kassenprüfung 2019/2020

Den Bericht der Kassenprüfung verliest Markus Cloppenburg stellvertretend für Andreas und bittet um Entlastung des Vorstandes. (siehe Angang)

  1. Antrag auf Entlastung des Vorstands 19/20

19 Ja, 1 Enthaltung, keine Gegenstimme

  1. Antrag auf Entlastung des Vorstandes 20/21

19 Ja, 1 Enthaltung, keine Gegenstimme

  1. Beschluss über den Haushaltsplan 2021/22 (Satzung § 6 Ziffer 3.d)

19 Ja, 1 Enthaltung, keine Gegenstimme

  1. Wahl des Beirates

 Verzicht von Jürgen Mildner und Finn van den Berg.

 Geheime Wahl wurde nicht beantragt. Einstimmig gewählter Beirat.

 Renate Anker, Rika Spiller, Meike Bromm, Annika Mederus,   

 Doris  Stegen, Torsten Doberass, Markus Cloppenburg,  

 Wolfgang Gawlitta, Dieter Jürgensen, Jörg Steffens, Timo Bleckwedel,

Kjell Moormann.

 

  1. Wahl der Vertretung des Beirates im Vorstand ordentlich sowie

 stellvertretend (Satzung §7 Ziffer 1.e)

 einstimmig gewählt ordentlich Torsten Doberass

 und stellvertretend Markus Cloppenburg

 

  1. Anträge -Keine-

 

  1. Verschiedenes

Timo berichtet vom Handball-Grundschulprojekt. Initiiert von Timo Bleckwedel + Christian Flessner und der finanziellen Zusage durch den Landkreis Lüneburg steht der Durchführung nichts mehr im Wege. Ziel ist es in jeder Lüneburger Grundschule Handballtraining, wenn gewünscht, im regulären Unterricht in den älteren Jahrgängen anzubieten. Die erste Resonanz ist positiv. Es soll auch kleine Erinnerungen an dieses Sondertraining für die Kinder geben. Eine Weiterentwicklung für evtl. Handball AGs in der Nachmittagsbetreuung ist eine Chance unserem Sport wieder den Stellenwert zu geben, den er verdient. Entscheidend ist für die Zeit nach den Sommerferien und vor den Herbstferien entsprechend motivierte Trainer zu finden. Bei der nächsten Trainerbesprechung kommt es auf die Tagesordnung. Der Vorstand bedankt sich für diese super Initiative und wird alle Unterstützung bieten, um einen Erfolg daraus zu machen. Wir sehen auch die Chance, die durch Corona entstandene Lücke bei den Kleinsten zu schließen.

Es gab einen sehr interessanten Hinweis die in aller Munde befindliche Inklusion auch beim Handballsport des HVL zu berücksichtigen. Beispiele wie Dorfmark, Seevetal oder die Stadt Hamburg können als hilfreiche Modelle angesehen werden. Der Vorstand wird sich dieser Problematik annehmen.

 

Ende der Sitzung 20.30 Uhr

 

Jürgen Langmach           Reinhard Berndt                Mario Siegismund

Kassenprüferbericht
Die Einnahmen-Überschuss-Rechnungen des Handballverein Lüneburg e.V. für die Geschäftsjahre
Vom 1.7.2019 bis zum 30.6.2020 und vom 1.7.2020 bis zum 30.6.2021 habe ich, Andreas Hartwig, als beauftragter erster Jom Kassenprüfer im Beisein des Kassenwartes, Mario Siegismund, am 5.7.21 in dessen Wohnung und 7.7. bis 11.721 allein bei mir abschließend geprüft. Eine frühere, zeitnahe
Prüfung des Geschäftsjahres 19/20 war bedingt durch die Corona-Pandemie nicht möglich
Der Abschluss 19/20 schließt an den geprüften Vorjahresabschluss hinsichtlich des Geldbestandes in
Form der Bar-Kasse und des Kontostandes des Sparkassen-Girokontos an. Das Geschäftsjahr 20/21 hat
Corona-bedingt eine sehr geringe Anzahl von Geschäftsvorfällen vorzuweisen, sodass nur ein geringes Fehlerrisiko besteht, insbesondere durch geringe Bar-Vorgänge.
Die Kasse habe ich am ersten Prüfungstag mit einem Bestand von 312,00 EUR selbst aufgenommen, was dem Wert laut Abschluss zum 30.6.2021 entspricht. 90,00 EUR davon befanden sich in einem separaten Umschlag mit der Datierung 31.8.2020, da dies den einzigen Kassenvorgang (Einzahlung) des Geschäftsjahres 20/21 darstellt. Somit ist auch der Kassenbestand laut Abschluss zum 30.6.2020 von 222,00 Euro retrograd verifiziert. Dieser ist sogar um 63,36 Euro höher, als Buchungs- und Beleglage rechnerisch ergeben. Die Differenz lässt sich nicht aufklären, ist aber als nicht wesentlich anzusehen und fällt zugunsten der Kassenlage aus. Der Kassenwart versicherte mir, dass seit dem 1.7.2021 keine weiteren Kassenbewegungen stattgefunden haben.
Somit können die zum 30.6.2020 und 30.6.2021 ausgewiesenen Kassenbestände als richtig unterstellt werden.
Der Verein unterhält noch folgendes Bankkonto:
Sparkasse Lüneburg, BLZ: 24050110, Konto – Nr.: 54051263, Guthaben Betrag zum 30.6.2020: 3.567,43 EUR.
Guthaben Betrag zum 30.6.2021: 15.221,14 EUR
Die Salden der Buchführung stimmen mit den Bankauszügen überein.
Es ergaben sich keine Beanstandungen.
Im Rahmen der Prüfung habe ich in Stichproben wesentliche Einnahmen- und Ausgabenpositionen anhand der Buchungen auf den Buchhaltungskonten überprüft, teilweise anhand von vorliegenden Abrechnungen und Rechnungen die entsprechende Buchung nachverfolgt. Die kompletten Sachkonten sowie sämtliche Bankkontoauszüge hatte ich als pdf-Datensätze erhalten. Zudem ist festzuhalten, dass immer mehr Belege online eingehen und vorgehalten werden, insbesondere vom HVN und von der HR. Die Beiträge als größte Einnahmeposition werden weit überwiegend durch Lastschrift eingezogen, sodass hier ein geringes Fehlerrisiko besteht.
Eine Verfolgung von der Buchung zum Beleg und umgekehrt ist jederzeit möglich.
Die Werte in der Einnahmen-Ausgaben-Rechnung habe ich nahezu vollumfänglich durch Aufsummieren der betroffenen Kontenverkehrszahlen (1. plus 2. Halbjahr) überprüft.
Alle Einnahmen und Ausgaben sind in den Jahresabschluss eingeflossen. Nach mündlicher Erklärung des Kassenwartes existieren keine weiteren Konten und Kassen auf den Namen des Vereins.
Für die Umsatz- und Vorsteuer habe ich eine Abstimmung (Verprobung) vorgenommen. Die steuerbaren und steuerpflichtigen Umsätze sind mit den korrekten Umsatzsteuersätzen belegt. Die Verarbeitung in der Steuererklärung war nicht Gegenstand dieser Prüfung.
– 2
Die Einnahmen-Überschuss-Rechnungen bzw. die zugrundeliegenden Buchführungen können jederzeit Auskunft über die Zuordnung der Einnahmen und Ausgaben zu den einzelnen steuerlichen Bereichen des Vereins geben.
Die Ausgaben erfolgten nach dem Grundsatz der Wirtschaftlichkeit und entsprechen dem satzungsmäßig festgelegten Vereinszweck. Da im Geschäftsjahr 20/21 quasi kein Spielbetrieb stattfand, hat sich durch die hohen Ausgabenrückgänge, die den Einnahmenrückgang deutlich überstiegen, ein den besonderen Umständen geschuldetes hohes Kontoguthaben zum 30.6.2021 ergeben. Die Jahresabschlüsse 2019/2020 i. d. F. vom 10.7.21 und 2020/2021 entsprechen nach dem Ergebnis meiner pflichtmäßigen Prüfung den Vorschriften der Vereinssatzung und sind mit hinreichender Sicherheit frei von wesentlichen materiellen Fehlern.
Der Kassenprüfer schlägt vor, der hiermit beantragten Entlastung des Vorstandes zuzustimmen.
Lüneburg, den 11. Juli 202??

Andreas Hartwig

Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.  Mehr erfahren