Handball Verein Lüneburg

HVL mC „Auftakt nach Maß“

Am 24.Oktober war es endlich wieder soweit, denn über sieben Monate hatten die mC Handballer des HV Lüneburg auf ein Pflichtspiel warten müssen. So durften die Lüneburger C-Jungs, auch mit den ersten Vorrundenspiel für die ROL in die neue Hallensaison starten.

Das Trainer- und Betreuergespann hatte nach den Corona-Zeiten im Frühsommer für bestmögliche Rahmenbedingungen gesorgt.

Dennoch standen die Handballer von Trainer Christian Hansen vor einer sportlichen und technischen Standortbestimmung, denn der Spielplan hielt gleich mit dem MTV Amelinghausen, die erste Auswärtsherausforderung für die Lüneburger Eigengewächse parat.

Die Münze der Unparteiischen gab zwar die Seitenwahl verloren, dafür aber den Ballbesitz in der Auftaktpartie.

So führte die männliche C des HVL bereits nach 17 sek. durch Keke Wieben mit 0:1 und nach dem Anschlusstor der Gastgeber ging der zweite Treffer auf das Konto von Matti Mertens. Mit Dynamik machte das Duo auf der rechten Seite, Phil Basting Neumann und Matti Mertens, sowie die Mittelspieler Thure Wilken und Kreisläufer Fynn-Christian Hansen, den Traumstart mit einer 1:4 Führung nach knapp dreieinhalb Minuten perfekt.

Der HVL setzte den Druck auf den Gegner fort, machte das Spiel breit und stieß immer wieder in die Lücken der gegnetischen Abwehr mit weiteren Torerfolgen, so das der Gastgeber bereits in der 13. min und beim Stand von 3:10 gezwungen war eine Auszeit zu nehmen.

Der anschließende 7 m für den HVL wurde zwar verworfen, irritierte das Team aber nicht, denn das hervorragende Zusammenspiel der Abwehr mit ihrem Block und dem reaktionsschnellen Torhüter Emil Sleifir ließ  Amelinghausen immer wieder scheitern.

Durch die gute offensiv eingestellte Abwehr und das schnelle Umschaltspiel in den Angriff bereitete der Rückraum Jasper Hesse, Henry Flohr sowie Leo Patzelt, durch sehr gute Assist, noch Tore u. a., von Max von der Heyde und Noah Sabin bis zum Pausenpfiff vor, das in einer 5:15 Führung gipfelte.

In der zweiten Hälfte stellte Amelinghausen seine Angriff auf eine offensivere Variante um, worauf die Lüneburger umgehend reagierten und immer die passende Antwort, gerade auf der vom MTV Angriff nun konzentrierten linken Seite, parat hatten.

Thure Wilken brachte den offensiven Angriff nach jeder Abwehraktion umgehend wieder zum laufen, machte das Spiel immer wieder breit und bediente die Außen und den Kreisläufer, welche ihre Ballannahmen mit weiteren Toren erfolgreich krönten.

Durch eine konstante Abwehrleistung im Zusammenspiel mit dem Torwart Emil Sleifir und die die gute Blockarbeit von Jasper Hesse und Simon Ambroselli, konnte der MTV erst in der 32 Minute ihr erstes Tor in der zweiten Hälfte verwandeln.

Durch eine zwei Minuten Strafe gegen den HVL, verlagerte der MTV das Spiel nun auf die Außenpositionen und konnte in Überzahl einmal Punkten, scheiterte dann aber immer wieder an der hervorragenden Abwehrarbeit der wieder eingesetzten Leo Patzelt, Luis Masch, Henry Flohr und Felix von der Heyde.
In Unterzahl gelang es dem HVL im Gegenzug  gleich zwei Tore über Außen Rechts zum 9:21, bevor Amelinghausen erneut in der 39 min zur Auszeit griff.
Der dann folgende Angriff in der 40 min, konnte abgewehrt werden und im Gegenzug wurde der Kreisläufer des HVL, Fynn Hansen angegangen, so das eine zwei Minuten Strafe sowie, ein sieben Meter gegen den MTV unvermeidbar war.

Die Lüneburger gaben das Spiel nicht mehr aus der Hand und hatten schließlich noch einen weiteren Lauf, der mit dem Abpfiff zum 9:25 für die Lüneburger mC erfolgreich endete.

Fazit zum Spiel;
Der Sieg war das Produkt einer konzentrierten, geschlossenen Mannschaftsleistung, denn auch wenn der Größenunterschied auf Seiten des MTV war, konnte dieser mit einer hervorragenden Abwehr-und Torwartleistung, selbst im Block, durch alle HVL Spieler kontinuierlich annulliert werden.
Der Übergang zum Angriff war stimmig und auch die zweite Welle war durch das breit gemachte Spiel auf der Platte erfolgreich.
Das Stoßen in den Kreis sowie das Spiel über die Außen passte. Am sieben Meter muss allerdings noch fleißig gearbeitet werden.

Mit Spaß auf der Platte
Emil Sleifir (Tor), Fynn- Christian Hansen (7)
Thure Wilken (2), Simon Ambroselli (1), Keke Wieben (5), Phil Basting-Neumann, Matti Mertens (6), Jasper Hesse, Henry Flohr, Noah Sabin (2), Luis Masch, Leo Patzelt, Felix von der Heyde,  Max von der Heyde (2)
Assistent auf der Bank: Jonas Freytag

Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.  Mehr erfahren