Besucht den HVL bei Facebook

Website des HVN

Hier geht es zum HVN

Website der Region Lüneburger Heide

Hier geht es zur Region

HV-Lueneburg » Startseite

mA; TV Schiffdorf vs HV Lüneburg

29:27 (13:14)

 

Herbe Niederlage für die männliche A-Jugend des HVL.

Trotz zeitweiliger Überlegenheit verspielt  die Mannschaft aus Lüneburg einen  6-Tore-Vorsprung und legt Defizite in Abwehr und Angriff offen.

Nach dem Spiel sprach das Publikum der Heimmannschaft allerorten von „Not gegen Elend“. Und dies war nicht übertrieben. Dabei zeigte sich Lüneburg von Anfang an munter und spielfreudig. Schnell führte man mit 1:4 durch Tore zielsichere Würfe aus dem Rückraum. Und dieser Vorsprung wuchs bis zur 13. Spielminute auf 4:10 an. Immer wieder setzte sich Tim Schachtschneider und Leif Mehring über die Rückraumpositionen durch. Das Time-Out der Heimmannschaft sowie teilweise kaum nachvollziehbare Entscheidungen des alleine pfeiffenden Schiedsrichters unterbrachen den Lauf des Gastes aus Lüneburg. Schiffdorf kämpfte sich nun, teilweise überhart agierend, bis auf ein Tor zum 13:14 heran.

Die zweite Hälfte begann für Lüneburg mit zwei verworfenen 7-Meterwürfen. Dadurch kam die Heimmannschaft das erste mal auf einen Gleichstand. Lüneburg fand nun wieder besser zu seinem Spiel, fand in der Abwehr endlich die richtige Entschlossenheit gegen den körperlich sehr robusten Gegner. Die Führung wuchs nun bis zur 45. Spielminuten wieder auf 5 Tore zum 17:22. Dieses hätte reichen müssen, um dieses Spiel zu gewinnen. Doch Lüneburg leistete sich eklatante Serien von Fehlwürfen, die vom gegnerischen Torwart leicht pariert werden konnten. Im Gegenzug leistete sich Lüneburg eine desolate Abwehrleistung, die durch den Torwart leider nicht ausgeglichen werden konnte.So stand es bereits in der 49. Spielminute schon nur noch 21:22. Bis zur 58. Spielminute hielt nun dieser Ritt auf der Rasierklinge an, immer lediglich 1 oder 2 Tore zu Gunsten der Mannschaft des HVL. Doch unpräzise Würfe und keine koordinierte Abwehrarbeit brachten Lüneburg auf die Verliererstraße. Schiffdorf agierte glücklicher und durchsetzungsstärker und schaffte imit der Schlusssirene den Endstand von 29:27.

Es spielten:

TW: Hannes Hölscher, Niklas Tran; Tim Schachtschneider (7), Leon Weiß (6), Luca Squillante (6), Leif Mehring (6), Sam Hooper (1), Marcel Schmidt (1), Fabian Schröder, Felix Piepenbrink, Morten Raulf (n.e.)

 

Neuer Vorstand HV-Lüneburg

von links: Jürgen Langmach,  Klaus Buss, Reinhardt Berndt, Mario Siegismund

 

Vorsitz:
Jürgen Langmach 
Klaus Buss
 
Kassenwart:
Mario Siegesmund 
 
Spielwart:
Reinhardt Berndt
 
 

Neuer Beirat HV-Lüneburg

von links: Jürgen Mildner, Finn van den Berg, Jörg Steffens, Renate Anker, Markus Cloppenburg, Rika Spiller, Annika Mederus, Doris Stegen, Meike Bromm und Wolfgang Gawlitta (nicht auf dem Bild Petra Dumjahn)

HV Lüneburg vs. HG Jever/Schortens

26:23 (13:11)

 

Erster Saisonsieg für die männliche A-Jugend des HVL.

In einer spannenden Partie erspielte sich die Mannschaft aus Lüneburg einen 3-Tore-Vorsprung und verbesserte sich um einen Rang auf den 7. Tabellenplatz. Es zeigte sich wieder, dass die Heimmannschaft einige Minuten benötigte, um ins Spiel zu kommen. So ging der Gast von der Küste bis zur 8. Spielminute mit 4:2 Toren in Führung. Durch Tore von Leon Weiß und Christian Lichtenstein glich Lüneburg aber bis zur 10. Minute aus. Danach ergab sich eine spannende und enge Partie auf Augenhöhe, bei der die Gäste immer wieder mit der Nummer 66 mit seinem kraftvollen Spiel zum Zug kamen. Auf Lüneburger Seite wurde jedoch die Abwehrarbeit verstärkt, entschlossen den Angriffsaktionen des Gegners im Ansatz entgegengetreten und so deren Spiel erschwert. Auch die zuletzt nur durchschnittliche Torhüterleistung konnte verbessert werden, was den Hausherren zusätzlich Rückhalt gab. Tim Schachtschneider traf immer wieder aus dem mit Schwung agierenden Rückraum und brachte Lüneburg in der 12. Minute das erste Mal in Führung. Allerdings gelang es Jever/Schortens stets wieder auszugleichen, sodass die 2-Tore-Führung erst in den letzten Minuten der ersten Halbzeit herausgespielt werden konnten.

Die zweite Halbzeit startete für die Hausherren in Unterzahl. Es gelang aber durch sicher vorgetragene Tempogegenstöße den Vorsprung 4 Tore in der 39. Spielminute auszubauen. Jetzt brachte Lüneburg verstärkt Spieler aus der B-Jugend, um das kräftezehrende Spiel wieder zu beleben. Dieses tat dem Spiel keinen Abbruch. Insbesondere Colin Dorka spielte eine  solide Partie auf der rechten Außenposition, brachte hier besonders in der Abwehr Stabilität. Ferner machten Wilke Borke aus dem Rückraum und Luca Weiß auf der linken Außenposition ein gutes Spiel. Am Kreis wurde Sam Hooper immer wieder gut in Szene gesetzt, allerdings wirkten einige Anspiele zu verspielt, was der Gegner immer für schnelle Gegenstöße nutzte. Zwischen der 40. Und 50. Spielminute gelangen mehrere Tempogegenstöße, denen der Gast nichts entgegensetzen konnte. Die letzten 5 Spielminuten brachten noch einmal Spannung, als sich Jever/Schortens noch einmal auf 25:22 heranarbeiten konnte. Doch stabilisierte Lüneburg die Arbeit und erzielte per Strafstoß die Vorentscheidung zum 26:22 und stand dann in der Abwehr sicher. Eine ausgeglichene und spannende Begegnung entschied Lüneburg für sich und gewann die ersten 2 Zähler in der Vorrunde zur Oberliga.

Es spielten:

TW: Hannes Hölscher, Niklas Tran, Marcel Matthies; Tim Schachtschneider (8), Leon Weiß (6),  Sam Hooper (5), Christian Lichtenstein (4), Leif Mehring (1), Luca Weiß (1), Wilke Borke (1), Colin Dorka,  Sven Wenda, Jamie Benkenane (n.e.)